Reaktivierung

Lange war es still, ich hatte Vieles im Kopf, aber nicht meinen Blog. Aber heute ist es wieder so weit. Viele Themen haben sich eröffnet in der letzten Zeit und über noch mehr hab ich mich aufgeregt… Aber den Vogel abgeschossen haben 2 Fußballnationalspieler, die sich mit einem Staatsmann trafen, bzw. die Reaktionen darauf. Es gab eine Welle der Empörung. Stimmen wurden laut, die forderten, dass besagte Spieler nicht für Deutschland spielen sollten, da sie nicht für die Grundwerte der BRD stünden, wenn sie mit „solchen Leuten“ sympathisieren. Grundsätzlich ist diese Aussage nachvollziehbar, was ich jedoch nicht nachvollziehen kann, ist Folgendes:

Wieso empören sich beim Thema Fußball so viele Menschen, die aber überhaupt nicht aufschrien, als es um Waffenlieferungen in das selbe Land ging. Panzer, Uboote, Waffen… Das ist in Ordnung. Aber beim Fußball hört der Spaß auf.

 

Deutschland beliefert ein Land mit Waffen, dessen Präsident offen äußert, im Nachbarland Kurden „bis zum letzten Mann“ zu bekämpfen….

 

DAS nenne ich mal Doppelmoral…

Meine 5 Cent dazu…

 

Advertisements

Soziale Gerechtigkeit….

Immer wieder hören wir von sozial schwachen Menschen. Heute war das Thema auch brandaktuell, es ging darum, dass Kinder aus sozial schwachen Familien inzwischen besser abschneiden, als noch vor einem Jahr.

Ganz toll, liebes Deutschland! Das hast du gut gemacht! Klopf dir bitte selbst anerkennend auf die Schulter und lob‘ dich selbst in den Himmel!
Denn was du nicht begriffen hast ist, dass es keine sozial schwachen Menschen gibt. Soziale Schwäche ist ein Unwort! Schlagt es ruhig mal nach. Denn was eigentlich damit umschrieben wird, ist klar: Leute, die wenig finanzielle Mittel zur Verfügung haben und demnach in unserer Gesellschaft keine wirklichen Chancen auf beruflichen und sozialen Erfolg haben.

Jetzt frage ich mich, wieso in einem reichen Land wie Deutschland Menschen leben müssen, die nicht genug Geld haben, um sich in die Gesellschaft zu integrieren. Das macht diese Leute dann zu sogenannten „sozial schwachen Menschen“. Sie sind nicht sozial schwach! Sie sind arm, oder von Armut bedroht. Aber es ist ja viel angenehmer, wenn man diese Menschen nicht als arm bezeichnet. Denn Armut gibt es doch in unserem schönen Land nicht! Leider gibt es sie doch! Und damit ist es hier genau so, wie in anderen Ländern: Bist du in eine arme (sozial schwache) Familie geboren, hast du eigentlich schon vorm Start versagt. Denn aus diesen Lebensumständen herauszukommen ist sehr schwierig. Nicht unmöglich, aber schwierig. Und – zack – bist du ein sozial schwaches Kind aus einem sozial schwachen Elternhaus und damit ist der Erklärung, wieso denn aus dir nichts wird, genüge getan!

Vielleicht sollten wir da mal was gegen tun. Wir könnten ja mal damit anfangen, diese Menschen nicht als sozial schwach zu bezeichnen. Nennen wir das Kind doch beim Namen: Es gibt Arme und Reiche in Deutschland. Es gibt viel mehr Arme, die in keine rosige Zukunft blicken und es gibt wenige Reiche, denen es gut geht.

Um es mit den Worten unserer Kanzlerin zu sagen „Deutschland geht es gut, das ist ein Grund zur Freude.“ Wenn man nun aber die „sozial Schwachen“ fragt, dann ist das ein Schlag ins Gesicht! Abhilfe würde hier z.B. das bedingungslose Grundeinkommen schaffen…. aber halt… nehmen wir dann nicht den Reichen ihr Geld weg? Pfui! Wo kämen wir denn da hin, wenn wir dafür sorgen, dass es in unserem schönen, reichen Land niemanden gibt, der auf Grund seiner finanziellen Situation einen Nachteil erfährt? Das grenzt ja schon fast an Marxismus! Und das, liebe Leser…. das funktioniert in einem kapitalistischen System leider nicht!

Also müssen die Armen… ich meine sozial Schwachen genau das bleiben was sie sind und eine leichte Verbesserung in der Chancengleichheit wird als Riesenerfolg verkauft…. dabei müsste es das nicht geben…. denn in unserem Land muss niemand an, oder unterhalb der Armutsgrenze leben….

aber was rede ich da schon wieder…. wäre das so, wären wir ja ein Sozialstaat und hätten sozialdemokratische Parteien….

 

….meine 5 Cent dazu

Radio….

Es gibt so viel gute Musik auf dieser Welt… leider nicht im Radio.

Scheinbar gibt es eine „actual greatest hits“ CD, die läuft da und leider wiederholt sie sich alle 1,5 Stunden. Das ist beim „jungen“ Sender des WDR besonders zu merken…

Anfangs fand ich das Lied „Havanna“ ziemlich gut und gelungen. Dann wurde es gefühlt alle 20 Minuten im Radio gespielt und zerstörte dieses Stück Musik in meinem Kopf durch den „nervt-Stempel“.

Schade! Das ist nur ein Beispiel für viele Musikstücke, die im Radio totgespielt wurden…

Noch schlimmer sind allerdings die Lokalsender! OH MEIN GOTT! LEUTE! Es ist ja toll, dass ihr auch andere Musik spielt, aber ihr müsst mich nicht jede Stunde daran erinnern, dass ihr „DAS BESTE DER 80er, 90er UND VON HEUTE!“ spielt. Und dann spielt ihr während der Ansage einen Song an, brecht den dann ab, um ihn nach der Ansage dann von Anfang an zu spielen. Was soll das?!

Und damit nicht genug… oft bricht ein Lied auch mittendrin ab, dann fängt ein Anderes an… völlig abgeschnitten und nicht mal vom Stil her annähernd ähnlich… nervt euch das nicht selbst? Get your shit together!

Ich sehne mir den Tag herbei, wo ich nicht lieber das Brummen des Motors im Auto höre, als das Radio! Ich hoffe, der Tag kommt bald….

….meine 5 Cent dazu!

Hm…tjoa….

Lange habe ich mir den Kopf drüber zerbrochen, worüber ich heute schreibe… (gestern hab ich ja schon ausgesetzt, aber das wird nicht zur Gewohnheit, ihr könnt also noch nicht erleichtert aufatmen!) Über Politik? hab ich schon…. über Eltern in der Schule, oder den Schulalltag? Da könnte ich jeden Tag drüber schreiben und ich möchte ja keinen Blog über Schule machen…(aber bestimmt wird hin und wieder drüber geschrieben!) Über Autofahrer? Hatte ich auch schon und so viel Inspiration gibt das auch nicht her…

und dann bin ich drauf gekommen…. „political/gender Correctness“!

Und los geht es….

Es geht mir unheimlich auf den Keks, dass man zum beispiel Schülerinnen und Schüler sagen „muss“. Oder Kolleginnen und Kollegen…. eigentlich sollte doch jedem klar sein, dass wir im 21. Jahrhundert nicht mehr aus homogenen Massen bestehen, sondern gemischte Schulen und gemischte Arbeitsstätten haben. Wieso zum Teufel muss ich das immer extra erwähnen? Wenn ich von meinen Freunden erzähle, muss ich doch auch nicht sagen „ich gehe heute mit meinen Freunden und Freundinnen essen!“ Nein, jeder weiß direkt, wenn ich sage „mit meinen Freunden“, dass es sich um eine Gruppe von Personen handelt, die weibliche und männliche Vertreter unserer Spezies implementiert. Spreche ich mit Freunden, Bekannten, oder der Familie über Lehrer an meiner Schule, fragen die nicht, ob es da keine Lehrerinnen gebe, denn es ist klar, dass es sie gibt. Also was soll das? Bei Tieren sage ich ja auch nicht „Da hinten ist ein Rudel Wölfinnen und Wölfe!“ Oder „Schau mal, wie süß die Hündinnen und Rüden spielen!“ Oder „Du hast aber viele Kater und Katzen….“ ihr seht, wohin das führt… ich könnte ewig so weitermachen….

Weiter mit political correctness…. mal im Ernst… wieso muss ich von „Menschen mit Migrationshintergrund“ reden? Ist es schlimm, wenn ich sage „Ich habe heute mit türkischen Eltern gesprochen. Die schicken ihr Kind auf eine Sonderschule. An der Schule sind schon viele mit Migrationshintergrund.“ WARUM?! Kann ich nicht einfach sagen „an der Schule sind diverse Nationalitäten vertreten.“ Oder „da gibt es Türken, Russen, Polen, Syrer, Araber, Tunesier…. was auch immer!“ Warum fühlt man sich dann auf den Schlips getreten? Würde ich in die USA auswandern, würde da auch niemand zu mir sagen „hey, this guy is a man with immigration background…“ man würde sagen „Hey, this guy is german.“ Punkt. Ich würde mich nicht darüber beschweren, meine Familie nicht und auch sonst würde niemand mit der Wimper zucken. Und ich kenne auch bisher keinen Fall, wo sich jemand darüber beschwert hat, der z.B. Bosnier ist, wenn man sagte „das ist Malik, er ist Bosnier.“ Es sollte doch JEDEM klar sein, dass Familie Öztürk ihre Wurzeln NICHT in Deutschland hat, ergo wird irgendeine Generation dieser Familie wohl mal nach Deutschland gekommen sein…. Herrgott! So what?

Übrigens hätte Malik in diesem Fall sagen müssen „Entschuldigung, ich bin zwar Bosnier, aber ich möchte, dass du sagst, ich bin ein Mensch mit Migrationshintergrund. Dann fühle ich mich viel wohler!“

Und dann die jüngste Debatte über H&M©, die Geschichte mit dem grünen Pulli, den ein junger, sehr stark pigmentierter Mensch (aus unserer Sicht mit Migrationshintergrund, wenn er denn in Deutschland lebt) trug, auf dem in einer banalen Aussage das Wort „Monkey“ vorkam. Und wer hat gerufen, dass das absolut rassistisch sei? Nicht die Eltern des Jungen, nicht der Junge… nein, irgendwelche Leute, die in so rassistisch festgefahrenen Bahnen denken, dass sie sofort den Bezug zwischen Affe und dunkelhäutigem Jungen gezogen haben.

Wäre es nicht viel schöner, wäre es vollkommen ok gewesen, dass der Junge diesen Pulli trägt? Man nicht gesagt hätte „Ui, der ist schwarz, also ist das ein rassistischer Vergleich!“, sondern „Cooler Spruch, den der Junge auf seinem Pulli hat!“ Und es wäre überhaupt nicht aufgefallen, welche Hautfarbe der Mensch hat, denn es wäre vollkommen egal gewesen…. Ich bin wohl ein Träumer….

worauf ich hinaus will ist Folgendes: Hört auf mit dem Scheiß! Es gibt wirklich wichtigere Dinge, die in dieser Welt falsch laufen… reitet doch nicht auf so einem unnötigen Kram rum! Danke…..

…..meine 5 Cent dazu!

#DankeSPD….

Nun ist es also beschlossen, dass die SPD Koalitionsgespräche aufnimmt, um die Regierungsbildung zu festigen. Juhu!

Aus dem entschiedenen „Nein, wir regieren unter keinen Umständen mit! Wir bilden eine feste und starke Opposition!“ Ist nun ein sehr knappes „ja, ok, können wir mal machen….“ geworden. Entgegen aller Stimmen aus den eigenen Reihen, die (wer hätte gedacht, dass ich mal die JuSos befürworte?) sehr argumentativ und geschlossen GEGEN eine GroKo waren, wurde in wenig feurigen Reden mehrere Stunden lang die Partei dazu bewegt, doch ja zu sagen.

Wieso? Frage ich mich. Neuwahlen wolle man dem Bürger nicht zumuten, das würde auf Unverständnis und Unmut treffen und ihn schüren. Ja, toll! Jetzt ist Verständnis und Zuspruch an der Tagesordnung, oder wie?! Ich denke eher nicht….

Ich hätte Neuwahlen begrüßt, auch wenn das bedeutet hätte, dass SPD und Union noch viel mehr Stimmen einbüßen. Vielleicht hätte das ja dann endlich den lang ersehnten Umschwung in der politischen Landschaft bewirkt….. aber so treten wir weiter auf der Stelle, es wird weiterhin die Politik des dummen Mannes geführt und in vier Jahren fragt man sich dann, wie es dazu kommen konnte, dass die AFD noch viel mehr an Befürwortern bekommen konnte. Und nein, die sind garantiert nicht rechts, die dann die AFD wählen, aber aus Frust machen Menschen dumme Dinge. Und ich glaube nicht, dass die Wählerschaft zu den Linken wechselt…

Ich fürchte, die neue Regierung (so sie denn zu Stande kommt) hat jetzt schon versagt, weil sich die Bürger der BRD für dumm verkauft vorkommen. Ich habe das Gefühl, dass ein „ja, dann macht halt…“ einem „voll dafür“ inzwischen gleichkommt, es zumindest so wahrgenommen wird.

Und man soll sich bitte hinterher auch nicht wundern, wieso es eine so niedrige Wahlbeteiligung gibt. Wer hat denn bei so einem Zirkus noch Bock auf Politik? Wer fühlt sich denn noch adäquat vertreten durch die, die sich Volksvertreter nennen? Also ich fühle mich durch eine erneute GroKo nicht gut vertreten, denn ich glaube nicht daran, dass die Regierung unter diesen Umständen in den nächsten 4 Jahren nur annähernd das schafft, was in Deutschland dringend nötig wäre! Und ich fürchte, viele Menschen in diesem Land sehen das ähnlich…. wenn sie sich überhaupt noch in irgendeiner Art mit dem Thema Politik auseinandersetzen…..

im Übrigen habe ich das Gefühl, dass ich mich irgendwie wiederhole… immerhin habe ich das mit der Politik gemeinsam!

 

 

meine 5 Cent dazu……….

Hupe, Blinker und so….

Jeder von uns, der dazu befähigt ist, ein Auto zu führen, kennt es. Andere Verkehrsteilnehmer. Und JEDER von ihnen ist viiiiel dümmer beim Autofahren, als man selbst. Zumindest ist das bei mir so! Niemand außer mir sollte Autofahren dürfen…. wirklich!

Fangen wir mal mit dem Schulterblick an. Wer hätte es gedacht, es gibt beim Auto sogenannte „tote Winkel“. Rechts und links vom Auto befindet sich eine Zone, die man trotzt Spiegel nicht einsehen kann. Und wenn man die Spur wechselt, abbiegt, oder auf die Autobahn auffährt, dann dreht man gefälligst den Kopf kurz zur Seite und vergewissert sich, dass die Bahn auch wirklich frei ist. Offensichtlich wird das in Fahrschulen aber nicht mehr gelehrt, ich kann mir sonst die ganzen „Guckmuffel“ nicht erklären. Es ist doch nicht so schwer, eben zu schauen, ob man freie Fahrt hat… oder eben nicht! Wie mich das schon beim Schreiben dieser Zeilen aufregt….

Und dann gibt es noch die Blinkmuffel! Himmelherrgott, die Autobauer haben sich schon was dabei gedacht, einen Blinker ins Auto einzubauen! Also betätige verdammtnochmal den Hebel LINKS am Lenkrad, aber bitte nicht erst wenn du schon dabei bist, die Spur zu wechseln, sondern VORHER! Oder wenn du aus dem Kreisverkehr ausfahren willst! NICHT WENN DU IN IHN HINEINFÄHRST! So schwierig ist das doch nicht…. Am schlimmsten ist die Kombination aus Blink- und Guckmuffeln… Was stimmt mit denen nicht? WOLLEN die ihr schönes Auto zu Klump fahren??

Wir lenken nun unsere Aufmerksamkeit auf Gurtmuffel…
Gurtmuffel sind eine mir vollkommen suspekte Spezies… ich für meinen Teil lege IMMER den Gurt an, bevor ich den Motor starte. So habe ich das gelernt und wenn ich es nicht mache (hab ich mal probiert) dann fühlt sich das so komisch an, dass es mir sofort auffällt. Wie zur Hölle kann man VERGESSEN, seinen Gurt anzulegen? Irgendwas muss da doch falsch verschaltet sein….

Ganz toll finde ich auch die, die im Stau stehend hupen. Leute… glaubt ihr, die 4 Kilometer Stau vor mir lösen sich auf, weil ihr hupt? Meint ihr, dadurch geht es schneller? Soll ich jetzt auch hupen? Soll ich aus dem Auto springen und es wegtragen?! Was erhofft ihr euch dadurch? Außer, dass ihr andere Verkehrsteilnehmer unnötig nervt und aggressiv macht, erreicht ihr NICHTS! Also hört damit auf, das ist lächerlich!!

Ihr merkt schon, ich möchte mich heute über Leute auslassen, die lieber die Öffis benutzen sollten… Wie auch zu guter Letzt die tollen Verkehrsteilnehmer, die nicht dazu in der Lage sind, eine Rettungsgasse zu bilden. Auch das ist nicht wirklich schwierig! Macht Platz im Stau, damit Rettungsfahrzeuge u.Ä. gut durchkommen. Das bedeutet, es staut sich, ihr bildet eine Rettungsgasse. Und glotzt mich nicht so dämlich auf der Autobahn an, wenn ich es als einer von Wenigen tue… ich sehe das im Rückspiegel, wie euer Gesicht sagt „warum fährt der denn so weit am Rand?“ Würdest du Eumel da vorne irgendwo auf Hilfe warten, würdest du dir wünschen, dass die im Stau Stehenden Platz machen! Und jetzt fahr zur Seite! Und bitte… BITTE…. macht die Rettungsgasse nicht zu, wenn ein RTW an euch vorbei ist…. oft folgen noch Andere und die haben dann den Salat…. einfach mal nachdenken!!!

Zum Abschluss möchte ich noch (wie schon so oft) einen Appell loswerden….
wenn ihr an einer Unfallstelle vorbeikommt, wo gerade Rettungskräfte im Einsatz sind, lasst ihr gefälligst eure Handys in der Tasche und macht keine Fotos, oder Videos! Erstens ist das vollkommen pietätlos, ekelhaft und unmenschlich, 2. verursacht ihr damit womöglich noch mehr Unfälle und haltet den Verkehr auf. Und mal ehrlich…. wer guckt sich so ein Video denn bitte an? „Oh, da sind Menschen gestorben, oder sterben gerade! DAS muss ich meinen Freunden zeigen! Was für ein ekelhafter Mensch macht das? Bah!
Ich hoffe, dass euch das nie passiert, dass filmende Leute an euch vorbeifahren und zusehen, wie ihr um euer Leben kämpft… und ich finde, jeder Helfer, der aktiv was dagegen unternimmt, verdient Applaus! Finger weg von der Hupe im Stau, benutzt eure Gurte und eure Blinker und schaut auch zur Seite, wenn ihr die Spur wechselt… dann ändere ich vielleicht meine Meinung, dass niemand außer mir fahren sollte…..

 

 

Meine 5 Cent dazu…..

WhatsApp© Gruppen…

Wie jeder Andere auch, bin ich in diversen WhatsApp© Gruppenchats… zum Teil auf Grund wichtigen Infos, aber auch just for fun. Ihr kennt das ja….

Heute, im Zuge des Sturmtiefs Friederike (nicht Frederieke, wie viele meinen) kam es natürlich in diesen Gruppen auch unweigerlich dazu, dass man sich darüber ausgetauscht hat, was der Sturm so anrichtet. Prinzipiell ist diese Art der Gruppenkommunikation ja nicht verkehrt, so hat man alle Wichtigen (oder auch unwichtigen) Leute versammelt und muss nicht jeden Einzelnen mühsam anschreiben.

ABER: Es reicht ja nicht, dass man sich schreibt, was so los ist, nein, man bekommt diese Infos auch mit Bildchen garniert serviert. Und es ist ja nicht so, dass es dann ein, zwei Bildchen sind, nein, jeder hämmert dann, angestachelt davon, dass mal endlich wer angefangen hat, ein Bildchen in die Gruppe.

Zum Teil sind die Bilder ganz nett, zum Teil hat man Diese aber auch (wieder durch andere Gruppen) schon mindestens 4 mal gesehen. Aber das ist noch nicht das Schlimmste…. nein, da geht noch was!

Das SCHLIMMSTE überhaupt sind die semiprofessionell gestalteten „Guten Morgen“ Bildchen, mal mit Kaffee, mal mit nem Spruch unterlegt, aber fast IMMER überaus hässlich und lieblos. Oder auch Videos von schlecht animierten Schlümpfen, oder singenden Häschen et cetera, pp.

Ich kenne niemanden, der diese Dinger wirklich schön findet. Aber sie werden fleißig geteilt und weiterverbreitet…. da stellt sich mir die Frag, ob unter meinen Bekannten Leute sind, die eine ganzes Repertoire an diesen (hässlichen) Bildchen haben und nur darauf warten, die endlich mit der digitalen Welt teilen zu können.

Und noch viel irritierender ist die Vermutung, dass es ja irgendwo auf dieser Welt jemanden geben muss, der SO VIEL LANGEWEILE HAT, DIESE DINGER AUCH NOCH ZU ERSTELLEN! MEIN GOTT! Get a life… Echt jetzt… wie kommt ein normaler Mensch darauf, ein Video zu erstellen, welches einen Teddy zeigt, der dir mit einer Heliumstimme einen guten Morgen/frohe Ostern,/schöne Weihnachten (und so weiter) wünscht? Sitzt da gar eine Industrie hinter und die armen Menschen werden gezwungen, solche Sachen zu erstellen? Wenn ja…. Hilfe ist unterwegs!

Ich persönlich freue mich zu Anlässen jeglicher Art viel mehr über eine persönliche Nachricht (auch über WhatsApp©), statt über so ein „Dingen“, was dann an jeden in der Gruppe und in der Kontaktliste geschickt wird….

Bitte, liebe Leser, die ihr mich persönlich im Handy gespeichert habt… schickt euch fröhlich diese Teile, aber lasst mich da raus! Danke! Und wenn ihr an mich denkt, schreibt mir einfach ne nette Nachricht! Darüber freue ich mich!

meine 5 Cent dazu……

Religion & Gott …

Ich halte nicht viel von Religion! Religion hat in der Vergangenheit und auch in der Gegenwart dazu geführt, dass sich Menschen bekriegt haben. Und ich wage zu behaupten, dass sie es auch in Zukunft noch tun werden. Alles im Namen der Religion.

Ich sehe Religion sehr kritisch, obwohl das mal anders war. Früher, als ich klein und jung war, da war ich in der Kirchengemeinde sehr aktiv. Nicht, weil ich es musste, sondern weil ich es toll fand. Die Gemeinschaft in der Gruppe, sei es im Jugendheim, oder auf Freizeiten, die gemeinsamen Unternehmungen, Freundschaften…. das Alles habe ich im Kontext Kirche und Religion kennen lernen dürfen. Das war toll. Ich ging auch regelmäßig in den Gottesdienst und hatte Spaß daran.

Doch je älter ich wurde, je mehr ich von der Welt um mich herum mitbekam, desto größer wurden meine Zweifel daran, ob Religion überhaupt was Gutes ist. Denn je mehr ich mich damit befasste, was die Geschichte uns lehrt und was in der Bibel steht, desto mehr wuchs in mir die Erkenntnis, dass es (für mich) keinen Halt an Gott, oder Religion gibt.

Im Namen Gottes und seiner Religion (wie auch immer Gott in der Zeit, oder bei dieser Religion hieß) wurden und werden Kriege geführt und Konflikte ausgetragen. Manchmal ganz offensichtlich (die Kreuzzüge z.B.) manchmal auch weniger offensichtlich (Angst vor dem Islam, Auseinandersetzungen zwischen Katholiken und Protestanten usw.)

Ich dachte mir, dass das eigentlich ja nicht Gottes Wille entsprechen kann, dass sich seine „Kinder“ gegenseitig das Leben nehmen, oder zumindest schwer machen. Ein Blick in die Bibel sagte mir aber, dass das immer schon so war. Kain und Abel, David und Goliath, Sodom und Gomorrha, der Exodus… die Liste an Gräueltaten ist lang.

Immer wieder stieß ich auf Beispiele, die dafür sprechen, dass Religion, so wie der Mensch sie ausübt und versteht, nicht so toll und wunderbar sein kann, wie sie immer angepriesen wird.

Und dann keimte in mir der Zweifel an Gott und Religion. Wieso Gott denn nie eingeschritten ist und wieso Gott denn Nichts unternommen hat…. (Zumindest im neuen Testament war er ja viel gütiger und freundlicher, als im Alten…)
Stellte ich diese Frage, dann wurde mir meist dünn mit der Aussage geantwortet, dass Gott dem Menschen doch den freien Willen gegeben hat, was dazu führte, dass der Mensch sich so verhält.

Aber drängt sich da nicht die Frage auf, wieso Gott dann nicht dem Menschen eben diesen freien Willen wieder entzieht, wenn er sieht, wie der Mensch ihn dazu benutzt, sich selbst zu vernichten und sich Leid anzutun? Hätte Gott nicht beim Holocaust sagen müssen „Ok, jetzt ist Schluss!“ Er hätte es ja auch wie einen Unfall aussehen lassen können, bei dem die ganze Naziriege ums Leben gekommen wäre. Hat er ja früher auch gemacht… er hat die Armee und den Pharao, die das auserwählte Volk verfolgten, kurzerhand im Meer ertrinken lassen. Während der NS-Zeit unter Hitler hielt er es dann aber nicht mehr für nötig, das auserwählte Volk zu schützen? (die weiteren getöteten Menschen hätte er ja gleich mitretten können…) Ich meine, wir reden hier immerhin von Gott. Für ein so mächtiges Wesen müsste es doch ein Leichtes sein, sowas zu verhindern. Tat er aber nicht. WENN es Gott gibt, dann hat er einfach tatenlos zugesehen und sieht auch weiter tatenlos zu, was hier auf dieser (seiner!) Erde geschieht.

Diese Gedanken habe ich mir also damals gemacht… und ich mache sie mir ab und zu bis heute…. das führt zu dem Schluss, dass es (für mich!) keinen Sinn macht, an Etwas wie Gott zu glauben und schon gar nicht, einer Religion nachzugehen, die genau das Gegenteil von dem predigt, was ihre Anhänger in ihrem Namen tun.

Ich glaube nicht, dass der Mensch durch irgendeine Macht geformt wurde, sondern dass der Mensch eine Stufe des bisherigen „try and error“ Prizips der Evolution ist.

Also bitte, Menschen dieser Welt… hört auf euch im Namen einer Religion, oder eines Gottes das Leben schwer zu machen….. wenn es eine Religion geben muss, dann doch bitte die der Menschlichkeit. Leider gibt es die noch nicht, aber vielleicht kommt ja irgendwann ein Wesen zu uns, das genau diese Religion ins Leben ruft.

Bis dahin werde ich auch weiter genau das von Religion halten:

 

– Abstand –

 

 

meine 5 Cent dazu……..

 

Eltern machen Schule…

Ich arbeite in einer Schule. Daran ist ja erstmal nichts Verwerfliches. Was ich jedoch immer mehr mitbekomme und was mich zum Nachdenken anregt ist, dass Eltern augenscheinlich ALLES ihren Kindern abnehmen.

Ich unterhielt mich heute mit einer Lehrerin darüber, dass sie schon des Öfteren von Eltern zu unmöglichen Zeiten angeschrieben worden ist, was in der Klasse auch Sicht dieses Elternteils (und auch Anderer) nicht gut ist. Es ist zu Laut für den Filius, er könne sich nicht konzentrieren. Filius, oder Filia hat Probleme im Umgang mit Schüler XY, denn der/die ärgert immer. Ob die Lehrerin da nicht mal einschreiten könne.

Neuestes Ereignis ist, dass Stifte weg sind. WEG! G E S T O H L E N! (Oder einfach verklüngelt! achwas, das passiert ja nicht… sie wurden GEKLAUT!!!) FURCHTBAR!

Ich weiß ja nicht, wie das damals bei euch war, liebe Mitleser, aber wenn bei mir was weg war, haben mich meine Eltern dazu angehalten, zu Hause zu gucken, ob es nicht doch irgendwo rumfliegt. War das nicht der Fall, so musste ich in der Schule noch einmal schauen, ob es nicht doch da war. Und dann wurde es neu gekauft. Hat sich das nochmal ereignet, so ging das Prozedere erneut los und waren die Dinge nach wie vor nicht auffindbar, so musste ich es von meinem Taschengeld ersetzen. Der Gedanke dahinter ist simpel: Wenn ich mein eigenes Taschengeld aufwenden muss, um Ersatz zu besorgen, würde ich in Zukunft besser auf meine Sachen achten. Und meine Eltern haben sich auch nie darüber beschwert, dass es mir im Unterricht zu laut ist… und ich kenne NIEMANDEN, dessen Eltern das gemacht haben.

Heute sieht das jedoch anders aus…. heute wird dann gegen 23 Uhr eine Email an die Lehrkraft geschickt, in der man sich über so einen Zustand echauffiert. Man verlangt Klärung und Satisfaktion. UMGEHEND! Mal davon ab, dass ein Lehrer eventuell andere Dinge zu tun hat, so ist ein Handeln um 23 Uhr nicht möglich. So nimmt sich dann die Lehrerin gewissenhaft wie sie ist vor, in den nächsten Tagen der Sache auf den Grund zu gehen.

Das befriedigt aber den Drang nach unmittelbarer Zufriedenstellung der Eltern nicht und so wird die Lehrerin dann mit mehreren Emails bombardiert, bis sie den „Fall“ gelöst hat. Der Lerneffekt beim Kind ist gleich 0. „Wenn mir Sachen abhanden kommen, sorgen Mama und Papa schon dafür, dass sich jemand darum kümmert, dass ich Ersatz bekomme! Wenn ich einen Konflikt mit einem Mitschüler habe, klären Mama und Papa das für mich!“

Die verschwundenen Sachen sind nur beispielhaft. Dieses Verhalten lässt sich auch auf andere Bereiche übertragen. So wird ein „Streit“ den Kinder über WhatsApp© haben, (man muss ja in der 5. Klasse das neueste Smartphone haben) zum Teil von den Eltern aufgenommen und untereinander (auch per WhatsApp©) weitergeführt. Wie bitte sollen eure Kinder dann lernen, wie man Konflikte löst, wenn sie sehen, dass die „Erwachsenen“ selbst nicht dazu in der Lage sind, sondern ein banales „du bist doof“ über eine App dazu führt, dass sich ERWACHSENE LEUTE in die Haare bekommen?

Liebe Eltern, mein Appell an euch:

Manche Dinge regeln sich ganz von allein! Und wenn nicht, dann beschriftet den Kram eurer Kinder. Oder lasst eure Kinder selbst für Ersatz sorgen. Es ist nicht Aufgabe des Lehrers, dafür zu sorgen, dass die Materialien der Schüler vollständig sind. Ein Bisschen müsst ihr euren Kindern doch mit auf den Weg in die Erwachsenenwelt geben… und wenn es nur das ist, dass sie auf ihre Stifte zu achten haben…. meine Güte. Ihr seid doch selbst einmal Schüler gewesen… haben eure Eltern wegen jedem Furz die Schule angerufen? Ich glaube nicht… aber vielleicht hatten eure Eltern ja auch noch Wichtigeres zu tun….

p.S.: oben genannte Beispiele habe ich tatsächlich so erlebt und sie sind nicht frei erfunden!

meine 5 Cent dazu…..

Flüchtlinge….

Schon allein das Wort „Flüchtling“ ist irgendwie unschön. Es sind keine „Flüchtlinge“, sondern Menschen, die vor Missständen, Krieg und Verfolgung fliehen. Wieso diese Verniedlichung?

Und wo die doch alle kommen, um uns unsere schöne „Kultur“ wegzunehmen, sich hier breitmachen wollen und überhaupt ganz und gar das Deutschtum und die christlichen Werte dieses Landes mit Füßen treten!!!!1111einseinelf

Aber wieso denken manche so? Sind diese Leute deutsche Christen, die jeden Tag beten, die Sonntags in die Kirche gehen, die die Liturgie aus dem FF beherrschen und sich darin bedroht sehen, diesen Glauben nun nicht mehr ausleben zu können?

Nein. Es sind Menschen, die einen Sündenbock suchen, dem es noch schlechter geht, als ihnen selbst. Waren es früher die Obdachlosen, auf die man hinunter sehen konnte, so sind die Obdachlosen immerhin DEUTSCHE OBDACHLOSE! Und von den Obdachlosen geht auch nicht die Gefahr aus, dass sie uns die Arbeit wegnehmen, uns das Geld durch Staatshilfe aus den Taschen ziehen und die verbreiten auch nicht ihren Glauben! Ein anständiger deutscher Obdachloser macht das nicht! Denn er ist ja anständig! Und DEUTSCH!

Jetzt kommen da aber Menschen, von denen viele sich ein besseres, ruhigeres und schöneres Leben erhoffen. Die wollen mal durchatmen. Die wollen auch wissen, dass sie in 2 Wochen noch Geld haben, um sich und ihre Familie zu ernähren. Gut, es gibt auch Arschlöcher unter ihnen, das will ich nicht abstreiten. Aber diese Arschlöcher gibt es bei uns auch. (Aber es sind DEUTSCHE Arschlöcher!)

Was bewegt denn nun einen Menschen, der in einem reichen Land lebt zu sagen, dass er diesen Reichtum nicht teilen möchte? Warum hat der Mensch per se Angst vor Fremden und deren Kultur? Wenn ich das wüsste, dann wäre die Welt ein besserer Ort, denn dann könnte man diese Angst sinnvoll bekämpfen und den Menschen ihre Ängste nehmen.

Denn sind wir mal ehrlich, Angst muss man vor Fliehenden nicht haben. Ich hoffe inständig, dass ich weiterhin in einem Land leben kann, aus dem ich nicht fliehen muss…. und denen, die gegen Flüchtlinge hetzen wünsche ich, dass sie selbst mal in die Lage kommen, fliehen zu müssen. Vielleicht schafft das ja dann Abhilfe.

….was mir noch aufgefallen ist…. es heißt ja oft „die bösen Moslems kommen und klauen uns unsere Kultur!“….der Dönermann, bei dem man sich seine schnelle Mahlzeit holt, der ist auch Moslem. Viele Bosnier sind Moslems…. aber bei Denen heißt es nicht, dass sie schlimm sind…. just saying…

Ich hoffe, dass wir irgendwann dieses kleinkarierte Denken ablegen und uns alle als Meschen ansehen können. Denn es ist vollkommen egal, was du glaubst, wo du herkommst, oder wie du aussiehst… du bist ein Mensch. Und vielleicht wird es ja eines Tages so sein, dass man sagt „ich komme von der Erde!“ und nicht aus einem Land, in dem dir das Glück, oder Pech deiner Geburt vorgibt, wie du leben musst/sollst.

 

meine 5 Cent dazu……….